Schwangerschaftsvorsorge
 
Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen finden in den ersten 30 Schwangerschaftswochen in 4-wöchigen Abständen, danach bis zum Entbindungstermin alle 2 Wochen statt. Neben klinischen Kontrollen, Beratungen und mehreren Laboruntersuchungen gehören dazu auch drei Ultraschalluntersuchungen (Screening) sowie Kontrollen der kindlichen Herzaktion bzw. der Wehentätigkeit.
 
Daneben gibt es noch eine Reihe weiterer, sinnvoller Zusatzuntersuchungen, die nicht in den Mutterschaftsrichtlinien vorgesehen sind, die aber im Einzelfall die Sicherheit für Mutter und Kind erhöhen oder Ihrem verständlichen Wunsch nachkommen, das Kind in seiner Entwicklung zu beobachten.
 

In einem Gespräch nach der ersten Untersuchung beraten wir Sie ausführlich und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen den Umfang Ihrer persönlichen Schwangerschaftsvorsorge.

 
Zusatzuntersuchungen
Ein Überblick über mögliche Zusatzuntersuchungen in der Schwangerschaft, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden, da sie nicht in den Mutterschaftsrichtlinien verankert sind.
 
• Toxoplasmose
• Cytomegalievirus
• Ringelröteln
• Abstrich auf Streptokokken der Gruppe B
• Ultraschall
• Farbdopplerultraschall
• 3D/4D-Ultraschall
• Abstrich auf Streptokokken
 
 
 
 
 
 
 
 
Frauenarztpraxis Dr. med. Maria E. Dick | Steffen Thierer • Bahnhofstraße 29 • 86150 Augsburg • Tel. (08 21) 15 12 00 • info@augsburg-frauenarzt.de   Impressum | AGB